„12 mal anders“ ist Kunst zum Anfassen, Anschauen, Fühlen.  Sie öffnet den Betrachtern die Augen für seltene Berufe und den außergewöhnlichen Menschen, die dahinter stehen. Menschen, die gegen den Strom schwimmen, oder zumindest quer dazu, und dabei natürlich ihre ganz eigene, einzigartige Lebensgeschichte schreiben. Es sind Berufe, die als außerhalb der Norm bezeichnet werden könnten. Doch sind es gerade diese Berufe, diese Menschen, die unsere Gesellschaft so vielschichtig machen und dadurch bereichern.

Projektstart:

 

Über einen Zeitraum von zwei Jahren hat sich die Malerin und Initiatorin Eva Leopoldi zusammen mit dem Fotografen Manfred Ehrenlechner auf eine Entdeckungsreise zu zwölf dieser hochinteressanten Menschen begeben. Bei privaten Begegnungen gewährten diese Persönlichkeiten in langen Gesprächen Einblick in ihr Leben und ihre Arbeitswelt. Ein Gefühl dieser Treffen vermitteln die Porträts des Fotografen und die “Einblicke” - ein Auszug aus den persönlichen Notizen der Künstlerin Eva Leopoldi. Diese Einblicke porträtieren die jeweiligen Berufsinhaber und lassen einen (zugegebenermaßen subjektiven) Blick auf die Persönlichkeiten und ihre Berufe oder besser gesagt, ihre Berufung zu.

Das Besondere ist nun, dass diese Interviews zur Grundlage eines Kunstprojekts wurden. Weitere Künstler, eine junge Grafikerin und zwölf AutorInnen, näherten sich auf Einladung der Initiatorin auf ihre ganz persönliche, kreative Weise diesen verschiedenen Berufsbildern.

Es entstanden farbintensive Gemälde auf Seide von Eva Leopoldi, außergewöhnlich inszenierte Kunstfotografien, die Manfred Ehrenlechner gemeinsam mit der Malerin entwickelte und entstehen ließ und epische und lyrische Texte von verschiedenen Literaten aus Deutschland und Österreich.

 

 

Die Betrachter haben so die Möglichkeit, die hektischen Schnellstraßen des Lebens zu verlassen und einen entschleunigenden Spaziergang durch 12 spannende Nebenstraßen zu machen. Nebenbei kann diese Präsentation ermuntern, eigene Ängste zu überwinden und mutiger zu sein, was den eigenen Lebensweg angeht. Zusätzlich trägt die Betrachtung der Menschen hinter den Berufen vielleicht zu einer Steigerung der Toleranz bei, hilft Vorurteile beiseite zu schaffen und unvoreingenommener durch das Leben zu gehen.

 

Gleichzeitig ist auch der Kunstband "12 mal anders" entstanden.

 

Dieses spannende Kunstprojekt wird im deutschsprachigen Raum ausgestellt.

Koordination und Organisation der laufenden Ausstellungen liegen bei der Initiatorin Eva Leopoldi.

 

Projektweiterentwicklung: 12 mal anders - reloaded

"12 mal anders" wird zu "mehrmals anders"

 

Die Philosophie des Projektes bleibt gleich, das heißt, die Darstellung der Berufe stützt sich weiterhin auf die drei Säulen "Bildende Kunst", "Fotografie" und "Literatur". Eva Leopoldi verändert aber die Parameter ihres Projektes, um noch mehr Spannung zu erzeugen. Die neuen Berufsfelder werden ausführlicher beschrieben und präsentiert und neben der Malerei der Initiatorin wird ein/e weitere/r Künstler/in seine/ihre Sichtweise zu der jeweiligenTätigkeit aufzeigen, bevorzugt eine/n Skulpturistin/en, aber auch weitere Maler/innnen sind vorgesehen. 

Hier finden Sie das persönliche Statement der Künstlerin Eva Leopoldi zur Weiterentwicklung ihres Projektes.